Verkehrs-Chaos Vogelsiedlung
an Kitas und Grundschule

Verkehrsberuhigung und
Schutz für unsere Kinder

Alle Versuche gescheitert? - Pressemitteilung

"Kinderfreundliche Siedlung"

Pressemitteilung / 09.2021, Hülsdonk. Mit Beginn des neuen Schuljahres will die Interessengemeinschaft Vogelsiedlung mit der Aktion "Kinderfreundliche Siedlung" alle motorisierten Verkehrsteilnehmer für die aktive Teilnahme von Kindern der Siedlung im Straßenverkehr sensibilisieren. Überall in der Siedlung zieren bunte Figuren die Vorgärten und Straßeneinfahrten, um Autofahrer auf ein gemäßigtes Tempo aufmerksam zu machen. Nachdem alle Versuche über die Bürgermeisterkandidaten, die Verwaltung oder durch Bürgeranträge eine Verkehrsberuhigung in Form eines ganzheitlichen Verkehrskonzeptes (mit beispielsweise Spielstraßen, Fahrradstraßen, Geschwindigkeitsreduzierung etc.) zu erreichen, scheiterten, versucht die IG nun auf diesem Weg, ihre Ideen umzusetzen und die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr zu erhöhen.

Keine Resonanz

IG Vogelsiedlung / 08.2021

Lange warteten die Anwohnerinnen und Anwohner der Vogelsiedlung auf Resonanz. Schienen doch die Gespräche mit der Stadt/Verwaltung der Stadt Moers zunächst vielversprechend und konstruktiv, die berechtigten Bedenken der Bürgerinnen und Bürgerinnen schienen angekommen zu sein. Politiker verschiedener Parteien (Bürgermeisterkandidaten am Rüttgerweg >> ) waren zuvor vor Ort und betrachteten das geplante Konzept zur Verkehrsführung am Rüttgersplatz nach eingehender Sichtung als mäßig bis ungeeignet. Zwei Zufahrten sollten u. a gesperrt werden, sodass die sogenannten "Elterntaxis" Ausweichrouten über die schmalen Wege der Siedlung nehmen müssen..

Eine Rückmeldung oder Kontaktaufnahme mit den interessierten Bürgern/Awohnern der Vogelsiedlung, die sich einsetzten und am runden Tisch saßen, gab es nie. Nach mehrmaligem Nachhaken steht fest: Das Verkehrskonzept wird wie geplant umgesetzt. Ohne Nachbesserung. Weder Vorschläge zur Geschwindigkeitsreduzierung oder Fahrradstraßen, für Eltern annehmbare Parkzonen noch der wichtige Zusammenhang mit der Aufstockung der Kita "Kleine Arche" fanden Gehör. (Vorschläge zum Verkehrskonzept ansehen >> )

Der runde Tisch

IG Vogelsiedlung - Vorschläge zum Verkehrskonzept Rüttgersweg und Kleine Arche

Nun soll es einen runden Tisch geben mit Verwaltung, Bürgermeister und Anwohnern. Es gab viele hilfreiche Anregungen, Hinweise und Vorschläge der betroffenen Hülsdonker.

Vorschläge zum Verkehrskonzept ansehen >>

Die Rheinische Post berichtet

Die Bürgermeisterkandidaten äußern sich über die Verkehrssituation

Bericht "Für einen sicheren Schulweg" >>

IG Vogelsiedlung lädt Bürgermeisterkandidaten ein

August 2020 / Begehung Rüttgersweg, Fasanenplatz und umliegende Wege und Straßen

Termine und Infos >>

Kein Mehrfamilienhaus am Sperberweg 4

Das Grundstück ist verkauft. Danke an die Helfer!

Die ganze Geschichte >>

Veränderungsschutz für die Vogelsiedlung

Der erste Antrag ist gestellt

Der vollständige Antrag >>

Die Vogelsiedlung in Moers

Der Sperberweg in der Vogelsiedlung. Das Grundstück rechts im Bild soll bis an die möglichen Grenzen mit einem Mehrfamilienhaus und Parkplätzen bis zum Weg bebaut werden. Die Grünflächen werden betoniert. Foto: Anke Lüdeking

Charakter der Vogelsiedlung erhalten

Wir möchten den wohnenswerten Charakter unserer Vogelsiedlung erhalten und deren schleichende Umwandlung verhindern. Ein Gebäude der geplanten Größenordnung zerstört den Charakter der Siedlung.

Gegen schleichende Umwandlung

Es lässt sich leicht vorstellen, wie die Siedlung in einigen Jahren aussehen wird, wenn nach und nach die Einfamilienhäuser und Grünflächen aus Profitgründen Mehrfamilienbauten und Parkplätzen weichen werden. Aus einer wohnenswerten Umgebung wird eine Betonwüste und die Attraktivität des Stadtteils, über die Grenzen von Moers hinaus, geht verloren.

Erdrückende Gebäude

Mehrfamilienhäuser orientieren sich nicht an der bebauten Umgebung und fügen sich nicht in die Bebauung des Viertels ein. Sie sind nach allen Seiten zu groß, zu breit, zu hoch. Die Grünflächen werden betoniert und auf ein Minimum reduziert.. Das Gebot der Rücksichtnahme wird ignoriert. Die Objekte wären erdrückend.

Die Vogelsiedung in
Moers-Hülsdonk

ist ein gewachsenes Wohngebiet, welches seinen Ursprung in den 1950er Jahren hat und eine für diese Zeit typische Architektur mit kleinen Häusern und großen Grünflächen aufweist. Die Bebauung ist durch überwiegend 1,5-geschossige freistehende Einfamilienhäuser mit weitläufigen Gärten geprägt, die Straßen und Wege sind schmal.

In diesem Wohngebiet, Sperberweg 4, plante die AWO Moers den Neubau eines Mehrfamilienhauses für vier Mietparteien.
(Nachtrag 08.2020/Das Mehrfamilienhaus wird nicht gebaut, das Grundstück wurde verkauft und das Einfamilienhaus bleibt erhalten.)

Steigendes Verkehrsaufkommen

Mehrfamilienhäuser bedeuten eine erheblich höhere Verkehrsbelastung für den schmalen Sperberweg und die umliegenden Wege und Straßen. Somit wird der Verkehr in der Vogelsiedlung immer dichter und gefährdet die Fußgänger, insbesondere Kinder und ältere Menschen.

Verschlechterung der Parksituation

Bereits heute sind Teile des Schwanenrings immer wieder dicht beparkt. Überdimensionierte Neubauten führen dazu, dass sich die Parksituation weiter verschlechtern und das Überqueren von Straßen für Fußgänger immer gefährlicher wird.

Wegfall von Versickerungsflächen

Der Wegfall von Versickerungsflächen, Vergrößerung der bebauten und versiegelten Fläche bedeutet, dass die Kapazitäten der Kanäle nicht mehr ausreichend dimensioniert sind, um auch bei Starkregen eine Überschwemmung der angeschlossenen Häuser zu vermeiden.

Auszug. TIM-online 2018, Flurstück 310 aktualisiert 2019

Grundstück Sperberweg 4

Geplante zu bebauende Grundstücksfläche

Der Kartenausschnitt zeigt die aktuelle Bebauung des Sperberwegs.

Von oben gut ersichtlich. Der ehemals geplante Neubau der AWO (rote Linie) weicht enorm von der Bebauung der umliegenden Grundstücke ab.

Rund um die Vogelsiedlung

Bürgermeisterkandidaten am Rüttgersweg

August 2020 /Die IG Vogelsiedlung hat die Bürgermeisterkanditaten zu einem Vor-Ort-Termin eingeladen, damit diese sich selbst ein Bild der Verkehrssituation rund um den Rüttgersweg, die Kita "Kleine Arche" und die angrenzenden Nebenstaßen machen können.

Die Details dazu >>

Veränderungsschutz für die Vogelsiedlung

25.03.2020 Bürgerantrag auf Veränderungsschutz an den Rat der Stadt Moers


Der vollständige Antrag >>

Ortstermin mit den Fraktionen

Am 09.05.2019 sind die Politiker der Moerser Fraktionen zu einem Ortstermin auf dem Sperberweg.

Bericht und Bilder zum Tag >>

Entstehung der Vogelsiedlung

Vor ungefähr 60 Jahren entstand die Vogelsiedlung. in Moers-Hülsdonk. Sehen Sie hier ein paar

Impressionen >>