Bauprojekt AWO - die ganze Geschichte ...

* Letzter Eintrag *

Exposé Sperberweg 4 Moers_01
Auszug Exposé der AWO - Objekt Sperberweg 4

Das Bieterverfahren läuft ...

02.04.2020 Bitte an die AWO

... zu unserer großen Freude haben wir über Bekannte, die von Seiten der AWO angeschrieben wurden, erfahren, dass es wohl nun Pläne gibt, das Grundstück Sperberweg 4 im Rahmen eines Bieterverfahrens zu veräußern ...
... Nun ist es uns natürlich ein ernsthaftes Anliegen, dass die zukünftigen Käufer des Grundstücks nicht so von unseren Sorgen und Bedenken überrascht werden, wie es Ihnen ergangen ist. Wir möchten Sie bitten ...

Zum vollständigen Schreiben >>

Veränderungsschutz für die Vogelsiedlung

25.03.2020 Die Vogelsiedler stellen einen Bürgerantrag auf Veränderungsschutz bzw. für die Erstellung einer Gestaltungssatzung für die Vogelsiedlung

Zum vollständigen Antrag >>

sperberweg_littleking_4
vogelsiedlung_antwort_awo

Neuigkeiten von der AWO

16.12.2019 E-Mail von der AWO, Herrn Gottke

Als neuer Vorsitzender des Stiftungsratsvorstandes teilt Herr Gottke den Vogelsiedlern mit, dass es durch Gespräche mit der Stadt Moers einen prüfungswerten Entwurf für eine Alternativ-Planung eines Gemeinnützigkeit-Investments zum BVH Sperberweg gibt. Bis zur kommenden Stiftungsratssitzung im Mai 2020 werde eine abschließende Bewertung dieser Alternative in Form eines Beschlussvorschlages vorbereitet.

Bis zu diesem Zeitpunkt wird keine Umsetzung der rechtskräftigen Baugenehmigung vorgenommen. Neue Sachstände wird die AWO bekanntgeben.

Die Interessengemeinschaft bedankt sich herzlich für die guten Neuigkeiten und die Bemühungen der AWO.

Gute Gespräche mit Politikern ...

05.12.2019 Herr Fleischhauer und Herr Yetim nahmen sich Zeit.

Fotos und Bericht übers Nikolausgrillen >>

Foto_Flyer_specht_nikolaus_
anfrage_awo_einladung

AWO sucht noch nach Alternativen

05.12.2019 E-Mail von der AWO, Herrn Dr. Riekemann

Dr. Bernd Riekemann (ehemals Kwiatkowski) nimmt Bezug auf die Anfrage vom 10.11.2019 und teilt zum aktuellen Stand der Planungen mit, dass derzeit noch an Alternativen gearbeitet wird und der Stiftungsrat der AWO in seiner in der kommenden Woche stattfindenden Sitzung voraussichtlich noch keine abschließende Entscheidung treffen wird.

Warten auf den Nikolaus ...

05.12.2019 Informationsabend zum aktuellen Sachstand

Bei Glühwein, Bratwurst und Spekulatius möchten wir uns mit Euch und Vertretern der Stadt und Fraktionen im Rat sowie der AWO über den aktuellen Sachstand unserer Bürgeranträge zur Bau- und Verkehrssituation austauschen.

Foto_Flyer_specht_nikolaus_
anfrage_awo_einladung

Erinnerung Gesprächsanfrage AWO

01.12.2019 Die Anwohner fragen erneut nach Gesprächstermin

Da die Anfrage vom 10.11.2019 unbeantwortet blieb, bitten die Vogelsiedler nochmals um eine Auskunft über den aktuellen Planungsstand bezüglich des Neubaus auf dem Sperberweg 4 in Moers. Gleichzeitig laden sie die AWO recht herzlich ein zu der Informationsveranstaltung das Projekt betreffend am Donnerstag, 05.12.2019, auf dem Spechtweg 3, 4 und 5.

Weitere Bürgeranträge

12.11.2019 BA gegen das steigende Verkehrsaufkommen in der Vogelsiedlung

Auszüge aus dem Bürgerantrag im Zusammenhang mit dem Verkehrsaufkommen Schule/Kindergarten Rüttgersweg in Moers-Hülsdonk vom 12.11.2019 und dem Bürgerantrag Aufstockung "Kleine Arche" am Fasanenplatz.

Zum Bürgerantrag Rüttgersweg >>
Zum Bürgerantrag Fasanenplatz >>

autos_kindergarten_kleine_arche
beobachtung_vogelsiedlung

Vogelsiedlung wird Beobachtungsfall

07.11.2019 ASPU erklärt Vogelsiedlung zum Beobachtungsfall.

Bürgerinitiative erringt Teilerfolg zum Schutz der Vogelsiedlung vor schleichender Umwandlung.

Mehr Infos dazu >>

Friedlicher Protest!

29.09.2019 "Vogelfest" auf dem Sperberweg

Bei Kaffee und Kuchen, Würstchen und Bier zu nachbarschaftlichen Preisen demonstrieren die Vogelsiedler mit einem Nachbarschaftsfest gegen die schleichende Umwandlung ihrer Siedlung.

Zum Pressebericht >>

moers_huelsdonk_vogelfest_1
moderation_sperberweg_fleischhauer

Bürgermeister nimmt sich Zeit

21.08.2019 Gespräch mit Herrn Fleischhauer

Am 21.08.2019 fand im Rathaus ein einstündiges informelles Gespräch mit Herrn Bürgermeister Fleischhauer und Vertretern der Interessengemeinschaft Vogelsiedlung statt.

Hier geht's zum Inhalt >>

AWO lehnt Moderationsgespräch ab!

13.06.2019 E-Mail-Antwort von Herrn Gottke (AWO)

Ein Gespräch mit den Anwohnern der Vogelsiedlung unter Moderation von Herrn Bürgermeister Fleischhauer hält Herr Gottke "ggf. erst dann für sinnvoll, falls sich keine Alternativen zum Bau des Mehrfamilienhauses für die AWO-Stiftung ergeben..."

feedback-sperberweg
RP_2019.06.05_kl

Die AWO lenkt ein

05.06.2019 Die Rheinische Post berichtet

Die AWO lenkt im Streit um Bauvorhaben am Sperberweg ein. Bis November "werde nicht mit dem Bau begonnen und in der Zeit intensiv über Alternativen zum Mehrfamilienhaus nachgedacht."

Zum vollständigen Artikel >>

Gesprächsanfrage bei der AWO

03.06.2019 E-Mail der Interessengemeinschaft an Herrn Gottke (AWO) / Dr. Bernd Kwiatkowski (AWO)

Bezugnehmend auf die Mail vom 27.05.19 fragen die Anwohner bei der AWO erneut nach einem gemeinsamen Gespräch, eventuell mit Herrn Bürgermeister Fleischhauer, um eine einvernehmliche Lösung zu erörtern. Die Terminvorschläge des Bürgermeisters werden dazu weitergeleitet.

anfrag_-mail_gottke_kwiatkowski
runde_sperberweg_fleischhauer

Herr Fleischhauer bietet Hilfe an

24.05.2019 Die Anwohner sprechen mit Herrn Bürgermeister Fleischhauer

Auf dem Nachbarschaftsfest in Hülsdonk treffen einige Anwohner des Sperberwegs auf Herrn Bürgermeister Fleischhauer, der sofort ein offenes Ohr für die Anwohner hat. Herrn Fleischhauer ist die Thematik Bauobjekt Mehrfamilienhaus Sperberweg bereits bekannt und er bietet den Anwohnern spontan und unkompliziert an, in einem Gespräch zwischen Anwohnern und der AWO zu vermitteln. Das Büro des Bürgermeisters gibt dann auch zeitnah dazu drei mögliche Gesprächstermine zur Auswahl an.

Entgegenkommen der AWO!

23.05.2019 Herr Dr. Kwiatkowski hat Informationen für die Anwohner

In ihrer Stiftungsratsitzung am 20.05.2019 hat die AWO das Bauvorhaben ausgiebig diskutiert und ist zu keiner abschließenden Entscheidung gekommen, sodass sie sich entschieden hat, das Bauvorhaben für die nächsten sechs Monate ruhen zu lassen und in dieser Zeit intensiv andere Möglichkeiten zu prüfen.

Anwohner dürfen sich freuen >>

zaun_blume_sperberweg
sperberweg_anwohner_suchen_kontakt_awo

Erneute Gesprächsanfrage ...

22.05.2019 Die Anwohner fragen erneut nach Gesprächstermin

Die Interessengemeinschaft fragt noch einmal per E-Mail bei Herrn Cikoglu und der AWO nach, ob ein gemeinsames Gespräch einzurichten sei.

Die NRZ berichtet

21.05.2019 Die NRZ berichtet über das Treffen mit den Fraktionen

Mehr als 70 Anwohner sind gekommen, um ihrem Unmut über den geplanten Bau eines Mehrfamilienhauses auf dem Sperberweg Ausdruck zu verleihen und den Politikern ihre Fragen zu stellen.

Zum Zeitungsbericht >>

nrz_awo_sperberweg_bau_2019_05_21
frage_awo_sperberweg

Anwohner fragen noch mal...

17.05.2019 Erneute Anfrage bei der AWO nach einem Gesprächstermin

Da bisher keine Rückmeldung von Herrn Cikoglu (SPD) oder Herrn Dr. Kwiatkowski (AWO) kam, fragt die Interessengemeinschaft noch einmal per E-Mail nach, ob einer der vorgeschlagenen Termine für ein gemeinsames Gespräch mit der AWO einzurichten sei.

Herr Cikoglu teilt mit, dass am 20.05.19 zunächst eine Stiftungsratssitzung über die weitere Vorgehensweise Sperberweg beraten werde und das Ergebnis der Interessengemeinschaft mitgeteilt werde.

CDU kritisiert AWO-Pläne

17.05.2019 NRZ berichtet - CDU kritisiert AWO-Pläne

Für die CDU sei "klar, dass nicht alles, was rechtlich zulässig ist, auch im Ergebnis richtig sein muss", teilte die stellvertretende Fraktionschefin der CDU, Julia Zupancic, mit.

Zum vollständigen Artikel der NRZ >>

nrz_awo_sperberweg_bau_2019_05_17
RP_artikel_AWO_Bau_2019.05

Die Rheinische Post berichtet

16.05.2019 Artikel in der RP

Die RP berichtet über das geplante Bauprojekt der AWO auf dem Sperberweg und die sich daraus ergebenden Bedenken und Sorgen der Anwohner.

Zum Presseartikel >>

Die Fraktionen auf dem Sperberweg

09.05.2019 Vor-Ort-Termin mit Politikern

Vertreter der Fraktionen der Parteien sowie über 70 Anwohner kommen zum Vor-Ort-Termin auf den Sperberweg. Ein reger Austausch entwickelt sich. Frau Julia Zupancic (CDU) zeigt großes Verständnis für die Anwohner und bietet Hilfe an. Herr Attila Cikoglu (SPD) bietet die Vermittlung eines Gesprächstermin mit der AWO an.

Bericht und Bilder zum Tag >>

09.06.2019 - Ein Gespräch ist leider bisher nicht erfolgt, trotz erneuter Anfrage und drei Terminvorschlägenn der Interessengemeinschaft an Herrn Cikoglu

achtung_kinder_sperberweg_moers
sperberweg_besprechung

Die AWO antwortet

06.05.2019 Info der AWO / Herr Dr. Kwiatkowski

Das Bauvorhaben werde am 20.05.19 im Stiftungsrat und im Präsidium des Kreisverbandes der AWO diskutiert. Herr Dr. Kwiatkowski verspricht weitere Informationen.

Weitere Anfrage bei der AWO

30.04.2019 E-Mail der Interessengemeinschaft an Frau Kirchhoff / Herrn Gottke (AWO) / Herrn Ibrahim Yetim (SPD) / Dr. Bernd Kwiatkowski (AWO)

Da es bisher keine Rückmeldung gibt, fragt die Interessengemeinschaft Vogelsiedlung nochmals bei der AWO an, ob und wie weit die in Aussicht gestellten Änderungen der Baumaßnahme auf dem Sperberweg 4 vorangeschritten sind.

sperberweg_plaene
sperberweg_plaene_2

Genehmigung des Bauantrags

23.04.2019 Info der AWO, Herr Dr. Kwiatkowski

Nach erneuter Anfrage bei der AWO nach dem Sachstand der Überlegungen zur Änderung der Baupläne, teilt diese per E-Mail durch Herrn Dr. Kwiatkowski lediglich mit, dass der Bauantrag jetzt genehmigt worden sei.

Weitere Kontaktversuche zur AWO

22.02.2019 Anwohner suchen weiter den Dialog mit der AWO

Anwohner fragen nach einem Gespräch mit AWO und Bauamt •
Anwohner senden Unterschriftenlisten an AWO •
Versand Unterschriftenlisten ans Bauamt Moers •
Anwohner stellen Bürgerantrag gegen Bauprojekt AWO •

sperberweg_mail_cat
sperberweg_liste

Über 230 Unterschriften

20.02.2019 Anwohnertreffen

  • Über 230 Nachbarn haben gegen den Bau der AWO unterschrieben
  • Die AWO hat noch keinen Sachstand liefern können.
  • Das Bauamt Moers kündigt mit Schreiben vom 18.02.19 trotz aller Bedenken der Anwohner die Baugenehmigung an

Keine Rückmeldung der AWO

13.02.2019 Die Anwohner treffen sich

Keine Rückmeldung bisher von der AWO •
Anwohner kontaktieren die AWO mit der Bitte um Rückmeldung •

Weiterhin haben zahlreiche Anwohner dem Bauamt Moers ihre Bedenken gegen die Erteilung einer Baugenehmigung schriftlich mitgeteilt.

meeting_sperberweg
geruest_kl

AWO stellt Bauprojekt vor

30.01.2019 Gemeinsamer Termin mit der AWO

Der Geschäftsführer der AWO, Herr Dr. Kwiatkowski, stellt gemeinsam mit einem Architekten das geplante Bauprojekt vor. Zahlreiche interessierte Anwohner, auch aus den umliegenden Straßen, sind gekommen. Die Anwohner sind negativ überrascht von den geplanten Ausmaßen des Bauvorhabens und tragen dementsprechend ihre vielfältigen Bedenken vor. Diese sind u. a.:

  • Der Gebäudekomplex ist insgesamt zu groß (Breite, Tiefe, Höhe)
  • Das Objekt fügt sich nicht in die Umgebung ein (§34)
  • Der Giebel des Gebäudekomplexes ist anders als bei den bestehenden Häusern der Straße gedreht, um mehr Baufläche ausnutzen zu können
  • Es gibt zu wenige Parkplätze für die Anzahl der Wohneinheiten
  • Anspannung der Parksituation auch in den angrenzenden Straßen
  • Verdichtung des Verkehrs
  • Erhöhte Gefährdungslage für Kinder/Fußgänger
  • Schleichende Umwandlung der Siedlung
  • Die bebaute Fläche (GRZ) ist unverhältismäßig hoch
  • Fehlende Berücksichtigung des Gebots der Rücksichnahme (§34)

AWO und Architekt argumentieren:
  • 4-Familienhaus passe gut in die Umgebung
  • Soziale Aspekte wurden berücksichtigt
  • Gesetzliche Vorgaben würden eingehalten
  • Durchführung wird so umgesetzt wie geplant

Herr Dr. Kwiatkowski stellt zunächst vehement klar, dass der Bau sicher so gebaut werde und beendet die Gespräche. Die Nachbarn führen die Gespräche anschließend untereinander fort.

Einige Zeit später kehrt Herr Dr. Kwiatkowski zurück in die Gesprächsrunde, um den Anwohnern mitzuteilen, dass die Einwände bei ihm persönlich Gehör gefunden hätten, er die Bedenken der Nachbarschaft ernst nehme und über eine Nachbesserung nachdenken werde. Er teilt der Nachbarschaft ebenso mit, dass er eine Rückmeldung zur Sachlage geben wird, sobald es zu Entscheidungen innerhalb der AWO gekommen sei.

2019

BEKANNTGABE DES BAUPROJEKTS

24.01.2019 - Die AWO informiert über ihr geplantes Bauvorhaben •
25.01.2019 - Nachbarn nehmen Aktenansicht •

sperberweg_bauplan
sperberweg_4_kl

2018

VOR BEKANNTWERDEN DES BAUPROJEKTS

  • 2017 - Der Besitzer des Grundstücks Sprberweg 4, Herr Lotz, stirbt, die AWO erbt Haus und Grundstück
  • 2017 bis 2019 - das Grundstück verwildert, das Haus zerfällt und wird unbewohnbar
  • 26.03.2018 - Die AWO reicht Bauvoranfrage ein
  • 16.05.2018 - Positiver Bauvorbescheid wird erteilt
  • 23.12.2018 - Bauantrag der AWO wird eingereicht